Neue Enzymtechnologie für Flüssigwaschmittel: Bessere Waschleistung auch bei niedrigen Temperaturen

  • BTC hat sein Portfolio um eine stabilisierte Protease erweitert: Lavergy® Pro 114 LS von BASF.
  • In Kombination mit dem bewährten Polymer Sokalan® HP 20 erhöht die Enzymtechnologie die Reinigungsleistung bei niedrigen Temperaturen.
  • Integration in bestehende Waschmittelrezepturen leicht möglich.

Ressourcen sparen liegt im Trend – auch beim Wäschewaschen. Waschmittelhersteller stehen deshalb vor der Herausforderung, Produkte anzubieten, die bei geringerer Temperatur ein optimales Reinigungsergebnis ermöglichen.

Verbraucher entscheiden sich zunehmend für Waschmittel, die ihnen eine hohe Waschleistung selbst bei niedrigen Temperaturen ermöglichen. Schließlich können sie etwa die Hälfte an Energie einsparen, wenn sie die Waschtemperatur von 40 Grad auf 20 Grad reduzieren (Quelle: Lav temperatur/koldvask vaskemiddel, 2006). BTC hat dafür eine neue, innovative Lösung im Angebot, die sogar in bestehende Waschmittelrezepturen integriert werden kann: Lavergy® Pro 114 LS ist ein neues Produkt innerhalb des Protease-Portfolios der BASF. In Verbindung mit dem in der Waschmittelherstellung bewährten Polymer Sokalan® HP 20 verbessert sich die Waschleistung bei niedrigen Temperaturen deutlich. „Die Kombination beider Welten – Enzyme und Chemie – gibt den Ausschlag für beste Reinigungsergebnisse bei geringem Energieverbrauch“, sagt Sabine Both, Senior Technical Manager bei BTC.

Kombination von Enzymen und Chemie 

Lavergy® Pro 114 LS und Sokalan® HP 20 sind Hochleistungskomponenten von BASF für Flüssigwaschmittel. Jedes Produkt hat einen Anteil bei der Entfernung von verschiedenen Schmutzarten, wie sich in Tests an 50 Schmutzarten gezeigt hat – von Gras bis Rotwein. „Alle brauchen unterschiedliche Ingredienzien, um für das Gesamtbild die beste Lösung abzugeben“, erläutert Both. „Der Clou ist, dass wir bei BTC gemeinsam mit dem breiten Produktportfolio der BASF als einziger Anbieter diese synergistische Lösung ermöglichen: Damit können unsere Kunden ihre Produktperformance aus einer Hand verbessern.“ 

Stabilisator als Schlüssel für Enzymtechnologie

Enzyme sind wesentliche Bestandteile moderner Wasch- und Reinigungsmittelformulierungen. Mit ihnen lassen sich zum Beispiel Flecken von Ei, Blut und Milch besonders gut entfernen. Ein großer Vorteil von Lavergy® Pro 114 LS ist die gute Stabilität und sehr hohe sekundäre Enzymstabilität  – ohne dabei Bor-Derivate oder andere Konservierungsmittel zu verwenden. „Die Hersteller können sich darauf verlassen, dass die Waschleistung über einen längeren Zeitraum erhalten bleibt und ihre Kunden auch die Performance bekommen, die sie ihnen verkauft haben“, erläutert Both.

Nachhaltige Lösung

Lavergy® Pro 114 LS und Sokalan® HP 20 erfüllen zudem die Kriterien von Ökolabeln, wie dem EU Ecolabel. Im Gebrauch können die Hochkonzentrate dann sparsam dosiert werden und entfalten schon bei niedrigen Temperaturen ihre Reinigungskraft. Gut für die Umwelt und den Geldbeutel der Verbraucher!

 

Unser Tipp: Testen Sie unsere Produkte

Lavergy® Pro 114 LS und Sokalan® HP 20 können ohne Änderung am Herstellungsprozess einer bestehenden Rezeptur hinzugefügt werden.

Probieren Sie es einfach aus: Wenn Sie mit der Leistung Ihrer derzeitigen Waschmittelrezeptur nicht zufrieden sind, fügen Sie einfach 1 % Sokalan HP 20 und 0,5 % Lavergy 114 LS zu Ihrem derzeitigen System hinzu (normale 75 ml-Dosierung) und beobachten Sie eine enorme Leistungssteigerung, selbst bei niedrigen Waschtemperaturen!

Sie sind unsicher bei einer geeigneten Rezeptur? Sprechen Sie uns gerne an. Kontaktdaten Ihres lokalen BTC Ansprechpartners finden Sie im Solution Finder.

 

 

Unsere Expertin

Dr. Sabine Both arbeitet seit 2011 für BTC. Nach ihrem Doktortitel in Chemie war sie unter anderem in der Entwicklung von Reinigungsmitteln tätig. Sie weiß also bestens Bescheid, welche Zwecke ein bestimmtes Produkt dank seiner Inhaltsstoffe erfüllen kann. „Zum Teil habe ich die Formulierungen der Reinigungs-Komponenten im BTC-Sortiment selbst mit entwickelt“, berichtet sie. Als Senior Technical Expert betreut Both heute sowohl die Sparten Home Care, als auch Industrielle Lösungen. Der größte Unterschied der zwei Bereiche: „Privatkunden schätzen es in der Regel, wenn ihnen regelmäßig ein neues oder verbessertes Produkt präsentiert wird. In der Industrie heißt die Devise meistens: Was sich bewährt hat, muss nicht verändert werden“, sagt sie. Eines verändert sich allerdings häufig, gerade bei Reinigungsmitteln: die Anforderungen zum Schutz der Umwelt. „Wenn wir dann dank einer bestimmten chemischen Struktur eine Lösung anbieten können, ist das für mich immer ein schöner Etappensieg“, so Both.

Share