Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache

Sustainable Development

Unser Handeln ist am Leitbild der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung (Sustainable Development) ausgerichtet. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, langfristig angelegten wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung zu verbinden.

So verstehen wir unseren Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft für uns und kommende Generationen. Im Rahmen von Responsible Care® arbeiten wir an der kontinuierlichen Verbesserung unserer Umweltschutz-, Sicherheits- und Gesundheitsleistungen und unterstützen darin auch unsere Kunden und Lieferanten. Weltweit stellen wir uns unserer Verantwortung als Arbeitgeber, als Partner im Umfeld und als verlässlicher Wirtschaftsfaktor in den Regionen, in denen wir tätig sind. Dies fördern wir auch bei unseren Geschäftspartnern. Dadurch schaffen wir die Grundlagen für weiteres nachhaltiges Wachstum.

Für eine lebenswerte Zukunft nachhaltig wirtschaften

Mit unseren Managementsystemen und Instrumenten für Nachhaltigkeit schaffen wir Wert für uns und unsere Partner in Wirtschaft und Gesellschaft. Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg im Sinne von Sustainable Development ist verbindlich in unseren Grundwerten und Leitlinien festgelegt.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Innovationsansatz, mit dem wir Bedürfnisse der Kunden und Verbraucher besser herausarbeiten und in zukunftsfähige Produkte und Services umsetzen können. Darin sehen wir einen langfristigen Wettbewerbsvorteil. Beispielsweise können wir unseren Kunden mit Hilfe unserer Ökoeffizienz-Analyse zeigen, welche Produkte und Verfahren für ihre speziellen Anwendungen sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch am besten geeignet sind. Dieses Angebot schätzen unsere Kunden zunehmend als Bestandteil unserer Systemlösungen.

Erfahren Sie mehr

Responsible Care®

Responsible Care® ist eine weltweite freiwillige Initiative der chemischen Industrie mit dem Ziel, stetige Verbesserungen in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit zu erreichen. Den Zielen und Prinzipien von Responsible Care® ist die BTC verpflichtet. Die Umsetzung ist zugleich unser Beitrag zur ökologischen Dimension der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung – Sustainable Development.

Die Initiative Responsible Care® wurde 1986 durch den kanadischen Chemieverband ins Leben gerufen und breitete sich schnell international aus. Sie war die Antwort auf die Sorge der Öffentlichkeit um Umwelt, Sicherheit und Gesundheit.

Kontinuierliche Verbesserung

Ein wesentliches Prinzip von Responsible Care® ist, dass die Unternehmen in eigener Verantwortung ihre Leistungen für Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheit ständig verbessern. Wir bei der BTC erarbeiten auf diesen Gebieten im engen Dialog mit unseren Kunden, Partnern und allen Bereichen der chemischen Industrie kontinuierlich Prozessoptimierungen. Gesundheit, Sicherheit und eine intakte Umwelt sind uns wichtig und haben bei all unseren Aktivitäten oberste Priorität.

Zertifizierung Responsible Care (PDF, 946 KB)

Produktsicherheit

Wissen über die Wirkung unserer Stoffe bedeutet Sicherheit – für Kunden, Endnutzer und die Öffentlichkeit. Ganz im Sinne unseres Engagements für Responsible Care® ist es für uns selbstverständlich, d ie Informationen zu unseren Produkten unseren Kunden zur Verfügung zu stellen. Sie erhalten Sicherheitsdatenblätter, damit sie die Eigenschaften der gekauften Produkte kennen und Risiken vermeiden können.
Darüber hinaus geben wir ihnen auch detailliert Auskunft über unsere Produkte im Hinblick auf:

  • Transportrecht (Gefahrgut)
  • Handelskontrollen
  • Gefahrstoffrecht
  • Entsorgungsfragen
  • Registrierung in Chemikalieninventaren
  • Lebensmittelrechtliche Eignung unserer Produkte
  • Allgemeine Anfragen zur Chemikaliengesetzgebung
Erfahren Sie mehr

Compliance Programm

Die BTC Europe als Mitglied der BASF-Gruppe bekennt sich in ihren "Grundwerten und Leitlinien" zu verantwortungsbewusstem und integrem Verhalten. Das integre Verhalten aller Mitarbeiter ist für den Erfolg der BTC unverzichtbar: Rechts- und Wettbewerbverstöße beeinträchtigen das Ansehen eines Unternehmens und das von seinen Partnern entgegengebrachte Vertrauen. Daher sehen wir im Grundwert Integrität nicht nur den Maßstab für unser Handeln, sondern auch einen wichtigen Aspekt des Risikomanagements. Unser Grundwert Integrität findet seine Konkretisierung im Compliance-Programm.

Der Transparenz verpflichtet – Chief Compliance Officer

Verhaltenskodizes stehen im Mittelpunkt des Compliance-Programms der BASF-Gruppe. Ziel dieses umfassenden Programms ist, durch Information und Fortbildung den Verhaltenskodex in der täglichen Arbeit und im Bewusstsein aller Mitarbeiter zu verankern.

Das Compliance-Programm bietet den Mitarbeitern dabei eine Hilfestellung zu korrektem Verhalten: In einer Handlungsanleitung fasst es zentrale gesetzliche Bestimmungen sowie die entsprechende Unternehmenspolitik zusammen. Der Chief Compliance Officer ist für die gruppenweite Steuerung und Weiterentwicklung des Programms zuständig. Zum Programm gehören systematische Einführungen und Schulungen für Mitarbeiter gemäß ihrer jeweiligen Aufgabe.

Arbeits- und Anlagensicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz

Die Einhaltung aller Gesetze zum Schutz von Mensch und Umwelt ist für unser Unternehmen ein elementarer Grundsatz, der sich gleichermaßen aus juristischen und ethischen Prinzipien ergibt. Dies gilt für unsere Produkte ebenso wie für unsere Verfahren.

Kartellrechtliche Vorschriften

Es entspricht unserer Geschäftspolitik, einen fairen Wettbewerb zu fördern. Von allen Mitarbeitern erwarten wir deshalb, dass sie sich im Rahmen der Gesetze gegen Wettbewerbsbeschränkungen bewegen.

Insiderwissen

Kenntnisse über vertrauliche betriebsinterne Vorhaben und Vorgänge dürfen von keinem Mitarbeiter für persönliche Zwecke oder zum Erzielen eines persönlichen Vorteils ausgenutzt werden.

Embargo- und Exportkontrollbestimmungen einschließlich des Chemiewaffenkontrollgesetzes

Verschiedene nationale und internationale Handelsgesetze beschränken oder verbieten den Im- und Export von Produkten. Diese Beschränkungen können aus der "Chemie" des Produkts, dem Herkunfts- beziehungsweise Zielland des Produkts oder aus der Person des Kunden herrühren (Embargo). Wir beachten diese Gesetze und Beschränkungen.

Umgang mit Eigentum des Unternehmens und unserer Geschäftspartner

Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, mit Unternehmenseigentum verantwortlich umzugehen. Zum Unternehmenseigentum gehören auch immaterielle Werte wie beispielsweise Wissen und gewerbliche Schutzrechte sowie Kommunikationseinrichtungen. Unsere Erfindungen, Patente und Know-how sind für den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens von besonderer Bedeutung.

Geldwäsche

Verschiedene Staaten, darunter die Staaten der EU einschließlich Deutschland, haben Gesetze gegen Geldwäsche erlassen. Die BTC Europe achtet diese Gesetze.

Umgang mit Geschäftspartnern und Vertretern staatlicher Stellen

Lieferanten und Kunden sind fair zu behandeln. Das Gleiche erwartet das Unternehmen von seinen Lieferanten und Kunden. Die privaten Interessen der Mitarbeiter und die Interessen des Unternehmens sind strikt zu trennen.

Erfahren Sie mehr

BASF-Verbund

Der Verbund mit der BASF ist eine der herausragenden Stärken der BTC Europe. Als Teil des führenden Chemiekonzerns der Welt profitieren wir von der Vernetzung des Verbunds und können dadurch Ressourcen effizient nutzen. Der BASF-Verbund ist deshalb für uns ein entscheidender Erfolgsfaktor im Wettbewerb. Durch den Verbund können wir unseren Kunden ein umfassendes Produktportfolio mit effizienten Logistikleistungen bieten. Europaweit stehen Ihnen lokale Ansprechpartner zur Verfügung.

Entscheidend für den Erfolg ist zudem der Wissensverbund, den BASF- und BTC-Mitarbeiter durch den weltweiten Austausch von Informationen und Ideen schaffen.

Verbund steht für Vernetzung

Seinen Ursprung hat der BASF-Verbund im historisch gewachsenen Produktionsverbund des Stammwerks Ludwigshafen, wo bereits im späten 19. Jahrhundert integrierte Produktionsstrukturen entwickelt wurden.

Ressourcenschonung durch Energieverbund

Durch die Verknüpfung der Anlagen im Produktionsverbund entstehen effiziente Wertschöpfungsketten von Grundchemikalien bis hin zu hochveredelten Produkten wie Lacken oder Pflanzenschutzmitteln.

Mit ihren Verbundstrukturen sparen die Mitglieder der BASF-Gemeinschaft nicht nur Produktionskosten, sie schonen auch die Umwelt. Der Verbund eröffnet Möglichkeiten, Emissionen und Abfälle zu vermindern und den Ressourcenverbrauch zu senken; außerdem werden Transportwege auf ein Minimum reduziert.

Durch die Verknüpfung der Produktionsanlagen werden lohnende Wertschöpfungsketten aufgebaut und die Neben- und Abfallprodukte der einen Fabrik können einer anderen Fabrik als Rohstoff dienen. Ein dichtes Netz von Rohrleitungen verbindet die Produktionsanlagen. Diese Leitungen sind umweltfreundliche Transportwege, die Rohstoffe und Energieträger schnell und sicher ans Ziel bringen.

Dieses Prinzip, das in Ludwigshafen seinen Anfang nahm, wurde inzwischen auf Standorte in aller Welt übertragen und weiterentwickelt. Tagtäglich wird es bei den einzelnen Verbundsmitgliedern mit Leben gefüllt und verantwortungsvoll umgesetzt.

Erfahren Sie mehr