Hauchdünne Barriere schützt Lebensmittel vor Mineralöl-Rückständen

Die langen Gänge in Supermärkten sehen wirklich einladend aus. Je bunter und hochwertiger ein Lebensmittel verpackt ist, umso mehr weckt es den Appetit der Kunden. In manchen Kartons steckt allerdings eine unsichtbare Gefahr. Weil immer mehr Verpackungen aus Recyclingmaterial produziert werden, können auf diesem Weg Mineralöl-Rückstände, etwa von Zeitungsdruckfarben, in die Lebensmittel gelangen. „Selbst wenn ein Karton unbedenklich ist, kann sein Inhalt kontaminiert werden, wenn die Packung daneben ausgast“, beschreibt Matthias Zopf, Account Manager Care Chemicals bei BTC Europe, das Problem. Auch ein Innenbeutel aus Polyethylen oder Polypropylen bietet keinen wirksamen Schutz. Abhilfe schafft hingegen eine hauchdünne Schutzschicht mit Polymeren aus dem BTC-Portfolio. Damit werden Schadstoffe und Lebensmittel für bis zu drei Jahre – und damit meist weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus – getrennt.

Zehnmal dünner als ein menschliches Haar

Zwar gibt es noch keine Grenzwerte für die zulässige Höchstmenge an Mineralöl-Rückständen, sie werden aber Zopf zufolge in einigen Ländern, etwa in Deutschland, vorbereitet. „Unabhängig davon möchte ich als Verbraucher solche Stoffe gar nicht in Lebensmitteln finden, egal in welcher Konzentration“, sagt Zopf. Dieses Bedürfnis erfüllen die drei BASF-Produkte Ecovio®, Epotal® und Ultramid®. Der Mechanismus ist immer gleich: eine Schutzschicht (Folie oder Beschichtung), die etwa zehnmal dünner ist als ein menschliches Haar, wird an der Innenseite des Kartons aufgetragen und lässt Sauerstoff- und Wasserdampfmoleküle passieren, aber keine Mineralölpartikel. Die Funktion der Barriere erklärt auch dieses kurze Animationsvideo.

Drei Produkte für unterschiedliche Produktionsabläufe:

Die Unterschiede zwischen den drei Produkten bestehen vor allem in der Art der Verarbeitung. Dadurch bietet BTC Europe seinen Kunden Lösungen, die sich mit wenig Aufwand in die bestehende Produktion integrieren lassen. Die Produkte im Einzelnen:

  • Mit dem BASF-Polyamid Ultramid® (B27- oder B33L-Sorten), das in der Regel mit LPDE koextrudiert wird, können Kartons und Papiere beschichtet werden, um eine Migrationsbarriere zu schaffen. Es eignet sich außerdem für schützende Innentaschen aus mehrlagigen Folien.
  • Der Kunststoff Ecovio® PS 1606, der mithilfe von Extrusionsbeschichtung aufgetragen wird, bietet eine hervorragende Migrationsbarriere und ist flüssigkeits- und aromadicht sowie öl- und fettbeständig. Die dabei entstehende Schicht wurde speziell dafür entwickelt, dass verpackte Lebensmittel weiterhin „atmen“ können – was in vielen Fällen für die Haltbarkeit und die Qualität der Lebensmittel sehr wichtig ist.
  • Für Dispersionsbeschichtungen und -drucke bietet BASF die neu entwickelte Marke Epotal® SP-101D. Diese innovative Barrierebeschichtung auf Wasserbasis bietet nicht nur eine hervorragende Migrationsbarriere, sondern ist außerdem aromadicht sowie öl- und fettbeständig. Darüber hinaus ist die entstehende Schicht heißsiegelfähig.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, direkt mit Ihrem lokalen BTC Ansprechpartner Kontakt aufzunehmen, bietet der Solution Finder auf www.btc-europe.com.

Möchten Sie regelmäßig von uns informiert werden über Neues und Wissenswertes aus der Welt der Spezialchemikalien für Ihre Industrie? Unter www.btc-europe.com/newsletter können Sie sich für unseren Expertise Plus Newsletter speziell für Ihre Industrie anmelden.

Download PDF

Share