Nachhaltige Lösung für Holzlacke: Acronal® EDGE 6338 ermöglicht wasserbasierte Holzanstriche mit voller Deckkraft

  • Einzigartiger Festkörperanteil von 60 Prozent gewährleistet volle Deckkraft
  • Spart Kapazitäten, Kosten und CO2-Emissionen beim Transport
  • Effizient, nachhaltig und gesundheitsfreundlich

Keine Kompromisse mehr! Mit Acronal® EDGE 6338 steht erstmals eine Dispersion für umwelt- und gesundheitsfreundliche Holzlacke auf Wasserbasis mit voller Deckkraft zur Verfügung.

Holz gilt als Baustoff der Zukunft. Eines der ältesten Baumaterialien der Menschheit ist aktuell wieder sehr gefragt, denn es ist natürlich, nachhaltig und langlebig. Aber Holz sollte regelmäßig gestrichen werden, damit es dauerhaft schön und haltbar bleibt. Dabei mussten Anwender von Holzfarben bislang einen Kompromiss eingehen: Entweder mit gesundheits- und umweltfreundlichen Farben und Lacken auf Wasserbasis arbeiten, die aber unzureichend decken und in der Regel ein Nachstreichen erfordern. Oder nur ein einziges Mal streichen, aber bedenkliche Lösemittelausdünstungen in Kauf nehmen.

Alternative zu lösemittelhaltigen Holzlacken

Die innovative Dispersion Acronal® EDGE 6338 von BASF, die BTC seinen Kunden anbietet, kombiniert beide Vorteile: Damit können Hersteller jetzt zuverlässig deckende Holzfarben und Holzlacke auf Wasserbasis produzieren. Das neue Premiumprodukt wurde speziell für Dekoranstriche in Innenräumen entwickelt, eignet sich aber ebenso gut für Formulierungen zum Holzschutz im Außenbereich.

Ein Holzlack mit Acronal® EDGE 6338 deckt mit einem Anstrich. Das zeigt der Vergleich mit einem herkömmlichen Holzlack auf Wasserbasis.

„Es ist uns gelungen, die gewünschten Eigenschaften lösemittelbasierter Dispersionen auf eine wasserbasierte Alternative zu übertragen“, sagt Thomas Renz, Senior Technical Expert im Bereich Dispersionen für Kleb- und Baustoffe bei BTC Europe. „Mit Acronal® EDGE 6338 als Dispersion erzielt ein Holzlack mit einem Anstrich die volle Deckung – und das bei hervorragender Rheologie, denn der Pinselwiderstand entspricht jenem von lösemittelbasierten Lacken. Das bewirkt ein angenehmes, weiches Farbgefühl beim Streichen.“

Polymerdispersion mit 60 Prozent Festkörper. Mehr geht nicht!

Das Erfolgsrezept von Acronal® EDGE 6338 ist ein unübertroffen hoher Festkörperanteil von 60 Prozent. Zum Vergleich: Der Festkörperanteil herkömmlicher wasserbasierter Dispersionen liegt bei etwa 45 Prozent. „Eine Multiphasen-Dispersion mit derart hoher Polymerkonzentration ist eine Marktneuheit. Damit haben wir diese Produkteigenschaft physikalisch voll ausgereizt. Viel mehr als 60 Prozent geht nicht“, betont Renz.

Von den vielfältigen Vorteilen von Acronal® EDGE 6338 profitieren sowohl Hersteller von Farben und Lacken als auch die Malerfachbetriebe und deren Kunden. Das beginnt beim Transport und bei der Lagerung. Wegen des hohen Feststoffanteils muss weniger Wasser mittransportiert werden – was wiederum Frachtkapazitäten und -kosten reduziert und den CO2-Ausstoß senkt.

Mehr Festkörper, weniger Wasser bei gleichem Volumen: Acronal® EDGE 6338 spart Frachtkapazitäten und -kosten.

Farbenhersteller können Malern dank Acronal® EDGE 6338 nun Produkte anbieten, die die Gesundheit schonen, sich komfortabel verarbeiten lassen und dabei gleichzeitig den Aufwand und die damit verbundenen Arbeitskosten reduzieren, weil nur noch ein Anstrich nötig ist. Nicht zuletzt ist ein Holzanstrich mit einer wasserbasierten Farbe in Innenräumen angenehmer für den Endkunden: „Der Auftraggeber hat einen frischen Holzanstrich, ohne dass die ganze Wohnung nach Lösemitteln riecht“, verdeutlicht Renz.

Acronal® EDGE 6338 mit Biomassenbilanz

Acronal® EDGE 6338 ergänzt das umfangreiche Portfolio an Holz- und Trim-Beschichtungen von BASF. Diese neue Dispersion ist auch als biomassenbilanzierte Variante erhältlich. Hier finden Sie weitere Informationen zum Biomassenbilanz-Ansatz von BASF.

Noch mehr innovative BASF Produkte für die Bereiche Bau und Architektur finden sie im Lab Assistant.

Unser Experte

Thomas Renz kennt die innovativen Dispersions-Lösungen von BASF so gut wie nur wenige Menschen: Er begann vor 38 Jahren seine Berufslaufbahn bei dem Chemiekonzern mit einer Ausbildung im chemisch-technischen Bereich. In den folgenden Jahrzehnten war er einerseits beteiligt an Entwicklungsprojekten, andererseits tätig im kaufmännischen Bereich und im technischen Marketing. Vor gut zehn Jahren wechselte Renz dann zu BTC Europe, wo er als Senior Technical Expert alle Fragen beantwortet im Bereich Dispersionen für Kleb- und Baustoffe. „Das Spannende ist, dass ich über den Zeitraum von vier Jahrzehnten die Entwicklung von Dispersionen begleiten konnte. Die Malerfarbe an sich wurde nicht neu erfunden – aber ihre Eigenschaften sind heute in jeder Hinsicht hochwertiger als am Beginn meiner Laufbahn“, sagt Renz.

Share