Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache

BTC ist Ihr Partner für Duroplast-Verbundwerkstoffe

Der Leichtbau ist seit Jahren und über alle Branchen hinweg ein Wachstumsmarkt. Das zeigt sich besonders deutlich in allen Disziplinen der Mobilität, vom Privat-Pkw bis zur Weltraumrakete. Denn wenn das Gewicht reduziert wird, sinken die Kosten für Treibstoff oder Strom. Ein wichtiger Treiber im Leichtbau-Bereich sind thermobeständige Verbundwerkstoffe, auch bekannt als Duroplast- Composites oder Faserverbundstoffe. Ihre hochwertigen Eigenschaften erhalten die Grundstoffe wie Polyester- und Epoxidharze dabei unter anderem dank der passenden Additive. Diese stecken nicht nur im Verbundwerkstoff selbst, sondern zum Beispiel auch in den verwendeten Lacken. „BTC kennt die Bedürfnisse unserer Verbundwerkstoff-Produzenten sehr gut. Dadurch können wir die Formulierung zur Herstellung von Matrizen und Bauteilen mit vielfältigen Lösungen unterstützen“, sagt Denis Falaize, European Coordinator Composites Industry bei BTC. 

Entlüftungs- und Dispergiermittel

Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten machen die Werkstoffe zum einen leistungsfähiger. „Die BTC Spezialchemikalien unterstützen in vielen Fällen aber auch, dass regulatorische Vorgaben eingehalten werden können, etwa für den Umweltschutz“, sagt Falaize. Das Spektrum möglicher Additive ist breit gefächert.

  • Zum Beispiel helfen Entlüftungsmittel bei der Formulierung leistungsstarker Duroplast-Harze, die dann zur Verstärkung von Bauteilen eingesetzt werden. 
  • Das Entlüftungsmittel Efka® PB 2744 wiederum eignet sich hervorragend für ungesättigte Polyesterharze und Epoxidharze, egal ob lösemittelhaltig oder lösemittelfrei. 
  • Die jüngste Innovation bei den Dispergiermitteln ist Efka® FA 4611, das speziell zur Herstellung von Sheet Moulding Compounds (SMC) und Bulk Moulding Compounds (BMC) mit hohem Füllgrad entwickelt wurde. Weil es keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) enthält, entspricht das Produkt aktuellen Umweltauflagen im Bau- und Automotivbereich. 

Glatte und UV-stabile Oberflächen

  • Eine besonders gleichmäßige Oberfläche erreichen Formulierer von Verbundwerkstoffen, wenn sie ihren Harz-Compounds das Verlaufsmittel Efka® FL 3785 beimischen. Es kommt für ungesättigte Polyesterharze, und Polyurethane ebenso zum Einsatz wie für Gelcoats. 
  • Damit Verbundwerkstoffe auch unter Witterungseinfluss lange ihre Farbkraft beibehalten, empfiehlt sich Tinuvin® 400. Der Lichtstabilisator bietet unter dem Aspekt der Kosteneffizienz den derzeit besten UV-Schutz.

Für alle Arten von Duroplast-Verbundwerkstoffe geeignet

Unsere Additiv-Lösungen für Thermoplast-Verbundwerkstoffe decken alle relevanten Materialien ab:

  • Ungesättigte Polyesterharze
  • Epoxidharze
  • Polyurethane 
  • Acryl
  • UV-härtende Systeme

Unser Experte

Denis Falaize arbeitet seit fast zehn Jahren für BTC. Dort befasst er sich täglich mit Pigmenten, Harzen und Additiven. Das sind genau die Themen, die schon während seines Masterstudiums als Chemieingenieur im Vordergrund standen. Die Begeisterung für chemische Prozesse und deren kreative Kombination gab den Anstoß für seine Berufslaufbahn: „Es geht darum, aus einer Mischung von Rohmaterialien und Additiven den jeweils gewünschten Effekt zu erzielen – das ist jedes Mal wieder eine interessante Herausforderung.“ An seiner jetzigen Tätigkeit gefällt ihm vor allem, dass er Kunden lösungsorientiert beraten kann: „Es ist schön, wenn ich das Wissen aus dem Job und der Universität weitergeben kann. Und natürlich lerne auch ich in den täglichen Fachgesprächen immer wieder dazu.“

Weiterführende Informationen zu unserem Angebot an Spezialchemikalien für Verbundwerkstoffe und die Möglichkeit, direkt mit Ihrem lokalen BTC Ansprechpartner Kontakt aufzunehmen, bietet der Solution Finder.

Druckversion dieses Artikels.

Share